Loipen im Erzgebirge direkt am Alten Zollhaus in Neuhermsdorf

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Loipen Hermsdorf

(Quelle von der Internetseite wintersport-im-erzgebirge.de)

Hermsdorf-Seyde ist eine Gemeinde im östlichen Erzgebirge zwischen den Wintersportzentren Holzhau und Rehefeld. Der Ort liegt südwestlich von Frauenstein in Richtung Rehefeld bzw. Grenzübergang Neu-Rehefeld. Der Ortsteil Neuhermsdorf befindet sich einige Kilometer weiter südlich direkt an der Osterzgebirgsloipe (hier „Bahndammloipe“). Zudem ist der Ort an die Skigebiete von Holzhau, Nassau und Rehefeld/Altenberg angeschlossen. Die Loipen am Drachenkopf, die genau in der Mitte zwischen Holzhau, Nassau und Hermsdorf liegen, werden vom Hermsdorfer Wintersportverein gespurt.

1 Bahndammloipe / Osterzgebirgsloipe / SM Skating möglich!
[relativ schneesicher]     [häufig, mit modernen Fahrzeugen gespurt]
Leicht

5km / 7,5km     670-800m

Die Loipe ist bekannt als Bahndammloipe, ist aber gleichzeitig auch Teil der Fernwanderloipe Osterzgebirge und Skimagistrale (SM). Ein zweiter parallel verlaufender Weg wird gewalzt und ist sehr gut zum Skating geiegnet.

Einstieg ist am ehemaligen Bahnhof Neuhermsdorf (Einkehr- und Übernachtungsmöglichkeit, Skiimbiss)

bergauf nach Osten: Loipe Richtung Neu-Rehefeld und Altenberg geradeaus auf dem ehemaligen Bahndamm – nach 1,5 km links kleiner Abzweig zum Waldparkplatz – nach 2,5 km Erreichen von Neu-Rehefeld mit Parkplatz und Einkehrmöglichkeiten auf tschechischer Seite (Anschluss Loipennetz Nove Mesto), geradeaus weiter nach Rehefeld und Altenberg

bergab nach Westen: Loipe Richtung Holzhau, Hermsdorf und Deutschgeorgenthal
geradeaus den Bahndamm entlang nach 500m links Abzweig nach Hermsdorf und Holzhauer Langlaufzentrum (Bahndamm-Dreitellen-Loipe) – nach 3 km links Abzweig und Grenzübergang nach Moldava (keine gespurte Loipe) – nach 3,5 km Parkplatz und Einkehrmöglichkeit am Teichhaus – Loipenkreuzung: geradeaus weiterführende Bahndammloipe nach Unterholzhau, links weiterführende Osterzgebirgsloipe (Fernwanderloipe) nach Oberholzhau und Deutschgeorgenthal

2 Skiwanderweg Hermsdorf
[teils nicht schneesicher, teils weniger schneesicher]     [meist nur an Wochenenden / Hauptsaison gespurt]

Mittel    10 km     640-800m

Dieser Skiwanderweg (nicht ständig gespurt) bindet den Ort Hermsdorf zum einen an die Bahndamm-Dreitellen-Loipe von Holzhau an (Anschluss nach Neuhermsdorf und an Holzhauer Langlaufzentrum), zum anderen ermöglicht er die Anbindung an die Kalkstraße-Gimmlitztal-Loipe von Nassau.

3 Langlaufzentrum Drachenkopf / Kannelberg Skating möglich!
[relativ schneesicher]     [häufig, mit modernen Fahrzeugen gespurt]

Mittel    1-7 km     760-800m

Das Langlaufzentrum am Drachenkopf ist nur über Anschlussloipen erreichbar: über den Dreitellenweg aus dem Muldenthal, über den Schwerdtweg von Hermsdorf oder der Holzhauer Bahndamm-Dreitellenloipe aus sowie über die Anschlussloipe von Nassau. Es stehen Loipen unterschiedlicher Länge zur Verfügung. Skating ist größtenteils möglich.

Die Osterzgebirgsloipe existiert wie auch die Kammloipe bereits seit vielen Jahren als Fernwanderloipe. Neben der Bezeichnung Osterzgebirgsloipe ist aber durchaus auch der Begriff Skimagistrale in diesem Bereich gebräuchlich und entsprechend ausgeschildert. Was Schneesicherheit und regelmäßige Präparation anbelangt, so ist die Kammloipe im Westerzgebirge/Vogtland zwar im Vorteil. Trotzdem ist die Osterzgebirgsloipe sehr beliebt. Insbesondere der Abschnitt auf dem alten Bahndamm zwischen Teichhaus und Neurehefeld ist stets stark frequentiert. Die alte Osterzgebirgsloipe hat in Sayda ihren westlichen Ausgangspunkt. Hier führt ein Zweig der Loipe ins Holzhauer Skigebiet. Über die Ringelloipe erreicht man den Hauptzweig, der in Deutschgeorgenthal seinen Ausgangspunkt hat. Die Loipe endet in Zinnwald-Georgenfeld bzw. Altenberg. Wer will, kann aber am Großen Lugstein (nahe Wetterstation) auf die tschechische Seite wechseln, wo die böhmische KLM – größtenteils gespurt – noch 14 weitere Kilometer nach Osten bis Adolfov führt.

Alternativ kann man auch in der Tschechischen Republik bleiben. Die tschechische Skimagistrale (KLM) wird in diesem Bereich größtenteils regelmäßig gespurt und führt teilweise deutlich weiter südlich entlang über den kleinen Ort Dlouha Louka. Während die Loipe auf deutscher Seite als „Grenzloipe“ meist windgeschützt im Rauschenbachtal bzw. im Tal von Mulde und Hirschbach verläuft, ist die Topographie und Charakteristik der KLM als „Kammloipe“ ganz anders. Diese Loipe führt größtenteils durch lichten Wald oder Freiflächen. Damit ist die Gefahr von Schneeverfrachtungen durch Wind größer, andererseits ist durch die höhere Lage zum Teil auch eine größere Schneesicherheit gegeben.

Dies nur ein Bruchteil der Loipen die Sie hier in der Gegend fahren können.

Hier eine kleine Übersichtstabelle:

http://www.wintersport-im-erzgebirge.de/loipenuebersicht.html

Blogger: Landhotel Altes Zollhaus

Altenberger Str. 7  in 01776 Neuhermsdorf

http://landhotel-altes-zollhaus.com/  Email:  info@hotel-zollhaus.com

Tel: 035057 – 540

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s